Die Vereinssportseiten für Berlin [weitere Städte]
Als Startseite festlegenZu Favoriten hinzufügen
Suchen:
Top-Sportarten
Home
American Football
Basketball
Boxen
Eiskunstlauf
Fußball
Handball
Schwimmen
Prävention
Tennis
Tischfussball
Tischtennis
Volleyball
Extrarubriken
Trendsport
Fitness
Sport & Medizin
Prävention
Lokalsportarten
Ballsport
Kampfsport
Kugelsport
Leichtathletik
Luftsport
Reitsport
Tanzsport
Turnen
Wassersport
Wintersport
Weitere
Infos & Service
Vereinsanmeldung
Redaktionszugang
Newsletter
Gewinnspiel
Nachrichtenticker
Banner
Welt-der-Decken.de - Hochwertige Bettdecken, Bettwäsche und mehr!
American Football: (Berlin Rebels)
Duell der Aufsteiger endet eindeutig

Berlin Rebels vs. Bochum Cadets 34:7 (13:0 / 21:0 / 0:0 / 0:7)


Die Sommerpause ist vorbei... Endlich ist wieder Footballzeit!
Zu Beginn des Restprogramms empfing der Tabellenführer der 2. Bundesliga Nord, die Berlin Rebels, den zweiten Aufsteiger, die Bochum Cadets, im heimischen Mommsenstadion.
Die Entwicklung beider Mannschaften erfolgte so unterschiedlich, wie es mehr kaum hätte sein können. Bochum, im Kampf gegen den Abstieg ist noch jeder Punkt nötig, da vom 5. – 8. Tabellenplatz die Mannschaften nahezu gleichauf sind. Und der Tabellenführer aus der Hauptstadt...? Es deutet sich an, die Relegationsspiele sind zum Greifen nahe...
Das Spiel begann dann auch wie es die Vorzeichen andeuten. Die Offense der Cadets konnte aus ihrem Ballbesitz kein wesentliches Kapital schlagen und Rebels – QB Jan Meseck führte seine Mannen auf’s Feld. Der erste Touchdown wurde noch wegen einer Regelwidrigkeit aberkannt, aber unmittelbar danach findet Meseck mit Benjamin Kühnast einen Receiver in der Endzone, der seinen 24 – Meter – Pass zum Touchdown fangen kann. Den PAT verwandelte Frank Hoffmann ebenfalls gültig zum Spielstand von 7:0. Frank Hoffmann, ein Football – Urgestein in Berlin, feierte vor wenigen Wochen, in der Sommerpause, seinen 50ten Geburtstag und zählt damit wohl zu den ältesten Aktiven in Football – Deutschland, wenn er nicht sogar der Älteste ist.

Spielerisch ging es weiter wie bisher. Der Rest der ersten Halbzeit ist schnell erzählt. Ein 55 – Meter Pass auf Leeroy Foster, ein 85 – Meter – Pass auf Niko Fenske und ein 11 – Meter – Pass auf Alex Fenske nach einem Fieldgoal Fake waren die Punkteausbeute der Offense. Die Defense steuerte ihrerseits auch noch einen Touchdown dazu, in dem CB Sebastian Karl eine Interception über 22 Meter zum Punktgewinn trug. Frank Hoffmann erzielte drei von vier möglichen PAT’s und fertig war der zu keiner Zeit gefährdete Halbzeitstand von 34:0. Bochums Offense konnte dem nichts entgegensetzen und musste punktlos in die Pause gehen.

Nach der Unterbrechung ließ Headcoach Volker Hertzberg den „zweiten Anzug“ starten, QB Tobias Brüning, zu Saisonbeginn verletzt durfte ebenso Spielerfahrung sammeln wie die Rookies Simon Bohlmann (RB) und Steve Sammartano (DB). Letzterem gelang sogar seine erste Interception als Spieler des Senior Teams.
Apropos Interception: Über den gesamte Spielverlauf waren einige Turnovers auf beiden Seiten zu beobachten. Insgesamt sieben Mal wechselte so unerwarteter Weise das Angriffsrecht. Bei den Rebels zeigte das Fehlen von Starter Center Kosta Wähner (Rücken OP) als Problem, insbesondere nachdem sich sein nomineller Vertreter Jens Barthel in der ersten Halbzeit verletzte und nicht weiterspielen konnte. Der dritte Center Offenseliner Andreas „Porky“ Gruhlke hatte noch deutliche Abstimmungsschwierigkeiten, insbesondere beim Snap zum QB, so dass der Ball an dieser Stelle mehrfach zu Boden fiel.
Ein Turnover war es dann auch, welches den Endstand herstellte. Ein Fumble der Berliner wurde durch den Cadet Daniel Frece aufgenommen und über 55 Meter zum Touchdown getragen (PAT Michael Wetzel).
Die sehenswerteste Szene der zweiten Halbzeit produzierte TE Boris Rauhut, in dem er einen Pass von Tobias Brüning im Sprung mit einer Hand vom Himmel holte und dann mit dem gesicherten Ball zu Boden ging.

Headcoach Hertzberg resümierte nach dem Spiel: “Ein Pflichtsieg, dem die Ruhrgebietler nichts entgegenzusetzen hatten. Ich mag dieses Team, sie sind eine sehr sympathische Truppe und ich wünsche ihnen, dass sie es schaffen mit dem Klassenerhalt. Es war von uns durchaus gewollt, den Score hier nicht weiter in die Höhe zu treiben, sondern auch den Spielern mal Spielpraxis zu verschaffen, die nicht so oft zu Einsatz kommen. Es zeigt uns, dass wir mit diesen Spielern noch intensiv arbeiten müssen, damit sie sportlich genauso stark werden, wie die erste Garde.“


TOP-Artikel! Diese Nachricht wurde bereits 4008 mal abgerufen!
Original-Pressemitteilung
Artikel vom 09.08.2005, 12:09 Uhr
  Das Freestyle24-Prinzip
- Nachrichten und Vereinsinfos aus über 100 Städten Deutschlands
- Präsentiert euren Verein kostenlos im Internet und veröffentlicht selbst News,
Termine und Bilder - hier anmelden!
- 5507 Vereine nutzen schon unseren Service und gewinnen neue Mitglieder damit - Beispiele hier!
- 1287219 Besucher informierten sich in den letzten 30 Tagen bei Freestyle24
  Newsletter
E-Mail:
  Verwandte Artikel
- 12.06. (Berlin Rebels)
Trotz Aufholjagd knapp gescheitert
- 21.06. (Berlin Rebels)
Und wieder Siegreich...Berlin Rebels vs. Langenfeld Longhorns 27:7
- 10.01. (Berlin Rebels)
Saisonabschluss 2004 / Saisonauftakt 2005
- 13.09. (Berlin Rebels)
Magdeburg Virgin Guards vs. Berlin Rebels (17:20, Halbzeit 14:7)
- 09.08. (Berlin Rebels)
Endlich wieder GAMEDAY!
- 07.06. (Berlin Rebels)
Sommermeister
- 04.06. (Berlin Rebels)
Sieg in Sachsen
- 11.05. (Berlin Rebels)
Saisonauftakt gelungen
  Gewinnspiel
Wie viele Spieler hat eine Mannschaft samt Torwart auf dem Eis?
4
5
6
7
  Das Aktuelle Zitat
Rudi Völler
Mein Manager arbeitet Tag und Nacht. Er ist ein sogenannter Alkoholic.
     
 
Impressum | Datenschutz

© Freestyle24 1998-2018